Sieg in der Overtime gegen die Renegades

In einem wetterverrückten Spiel gewinnen die Grizzlies gegen die Renegades in der zweiten Overtime 21-27.

Dem Platz zuliebe musste das Junioren-Spiel leider abgesagt werden, am Morgen lag noch Schnee auf dem Rasen. Mittags gab's Regen und Hagel auf der Looren, doch pünktlich zum Kick-Off des NLA-Spiels riss die Wolkendecke auf und einige Sonnenstrahlen liessen sich blicken. Beide Teams liessen sich vom Aprilwetter nicht beeindrucken und legten gleich richtig los. Für die Grizzlies fing Bernhard Kohli den Pass zum Touchdown, bei den Zürchern war es Jery Medici, der den Ball in die Endzone trug. Nach den jeweils ersten Drives stand es also schon 7-7, der Klassiker war lanciert.
Die Sonne verschwand wieder und beide Mannschaften taten sich nun etwas schwer mit dem tiefen Terrain. In einem harzigen 2. Quarter konnte für die Renegades erneut Medici punkten, und kurz vor der Pause zogen die Grizzlies nach mit einem kurzen Pass auf Moritz Stein, Halbzeitstand 14-14.

 

Zahlreiche Zuschauer waren wild entschlossen, sich dieses packende Footballspiel nicht entgehen zu lassen, selbst als sich nun auch noch Sturmböen in den kalten Nieselregen mischten. Wild entschlossen war auch Berns WR Dalvin Sollberger, als er zum Play des Tages losstürmte. Er war schon über das halbe Feld gerannt, als ihn der perfekt getimte Pass von QB Jake Caron an der 20-Yard-Line erreichte. Mit dem sicher gefangenen Ball machte Sollberger sich nun auf in die Endzone, wobei er noch gekonnt zwei Tackles auswich. Mit glühenden Sohlen brachte er die Grizzlies in Führung, 14-21.
Befeuert von diesem fantastischen Einsatz drehte die Berner Defense nun auf und liess im 3. Quarter keine Punkte zu. Die Zürcher steckten aber nie zurück und schafften direkt nach dem letzten Seitenwechsel den Ausgleich, WR Ricky Hall fing den Pass für die Renegades zum 21-21.
Ein offener Schlagabtausch folgte. Die Grizzlies profitierten von einem Fumble der Renegades. Gleich zweimal kam es zu einem Beinahe-Touchdown von Berns Fabian Schaller, der ungewohnt als Passfänger eingesetzt wurde und jeweils erst wenige Zentimeter vor der Goalline gestoppt werden konnte. Kurz vor dem 2-Minute-Warning konnten die Berner bereits zum dritten Mal an diesem Tag einen QB-Sack verbuchen, diesmal war es Afrim Ganji, der den Zürcher Spielmacher Perry Patterson zu Boden riss. Die Berner Defense hielt dicht, die Uhr tickte, und so bekamen die Grizzlies 10 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit die Möglichkeit, mit einem Fieldgoal die Overtime abzuwenden. Keine einfache Aufgabe auf schlammigem Boden und bei böigem Wind. Raphael Meier stellte sich der Herausforderung, blieb aber erfolglos, der Ball flog knapp rechts am Tor vorbei.

 

Also: Overtime! Die Renegades starteten in die Zusatzrunde, blieben aber erfolglos und mussten den Ball nach 4 Downs abgeben. Die Grizzlies sahen ihre Chance, das Spiel zu beenden und gingen volles Risiko. Die aufmerksame Defense der Renegades nutzte das und ein Zürcher pflückte sich einen Berner Pass, Interception und somit Runde 2 in der Verlängerung. Wieder behielt die Berner Defense die Nerven, ohne First-Down musste die Zürcher Offense vom Feld. Diesmal liessen sich die Grizzlies nicht beirren, mit viel Dampf konnte das Team aus der Hauptstadt den Ball schliesslich zum 21-27 über die Goalline schieben.

 

Auf die Frage, ob der knappe Sieg denn nun verdient oder eher glücklich sei, sagt Berns Headcoach Malik Jackson: "Every time you win, you deserve it, no matter what. Winning is hard, no matter where you are. Very rarely is there luck involved."

 

Glück haben allerdings die Junioren mit dem Spielplan. Für das abgesagte U19-Spiel konnte ein neuer Termin gefunden werden: Am Pfingstmontag, 16. Mai 2016 auf dem Sportplatz Looren werden die Grizzlies gegen die Renegades antreten, Kick-Off 14.00 Uhr.

 

Bilder NLA by Popcorn Photography
Bericht: Sonja Beck

Veröffentlicht am

©2019 Grizzlies Website by Gionathan Diani & Marc Dick