NLA- und U19-Teams besiegen die Winterthur Warriors

Sowohl das NLA-Team (37-26) als auch die U19 (39-6) besiegten die Winterthur Warriors und damit einen direkten Konkurrenten um die Playoff-Plätze deutlich.

Wie üblich stand das U19 Match bereits um 11.00 Uhr auf dem Programm. Hierbei handelte es sich gleichzeitg um das Rückmatch zum Junior Bowl 2017. welches die Grizzlies sensationell mit 17-0 auswärts in Winterthur für sich entscheiden konnten und sich damit den Schweizer Meistertitel gewannen. Somit war jedem klar, dass es sich hier um einen Spitzenmatch innerhalb der diesjährigen U19-Meisterschaft handeln würde.

Was nun aber folgte war eine Matchdemonstration der Bern Grizzlies, mit welcher unmöglich gerechnet werden konnte. Dem anhaltenden Druck der Stadtberner hatten die Gäste aus Winterthur nur überraschend wenig entgegenzusetzen, was zu einer zwischenzeitlichen 39-0 Führung der Grizzlies führte. Somit griff die bei den Junioren gültige "Mercy-Rule", welche zur Folge hatte, dass in der zweiten Halbzeit bei einer 35 Punkte Führung die Spieluhr fast ohne weiteren Unterbruch runterlief. So war der 39-6 Sieg relativ rasch in trockenen Tüchern und die Grizzlies Juniors weiterhin wacker auf Playoff-Heimspiel-Kurs. Aber es stehen zuvor noch die schwierigen Spiele auswärts in Basel und zuhause gegen Genf auf dem Spielplan.

Bei der Herren NLA-Mannschaft startete erstmals die Neuverpflichtung QB Kevin Burke (US) als Anführer der Grizzlies-Offense. Auch wenn er erst wenige Tage vor diesem Spiel in Bern eintraf und somit noch keine seriöse Vorbereitung gemeinsam mit seinen neuen Teamkollegen möglich war, bemerkte man bereits die Qualitätssteigerung beim Heimteam: Nebst mehreren spektakulären vollständigen Pässen für schöne Raumgewinne, hatte Kevin Burke das Auge für die Löcher in der Warriors Defense und sorgte auch via Laufspiel für stetige Gefahr und Yards auf dem Boden.

Gleichzeitig sorgten auch die Special Teams mit einer klaren Saisonbestleistung für solide Kick-Offs, sei es beim Wegkicken des Footballs oder beim Returnen. Highlight natürlich der Kick-Off-Return Touchdown unseres Head Coaches Darius Willis, welcher wieder einmal demonstrieren konnte, wieso er bei den Grizzlies auch schon als RB unter Vertrag gestanden ist. Nebst diesem Ausflug in die Vergangenheit sorgte auch die Grizzlies Fieldgoal-Formation für reglemässige und wichtige Punkte, teils auch aus relativ happiger Entfernung, das erfolgreiche 41-Fieldgoal trieb dem Schreibenden fast die Tränen vor Rührung in die Augen… Eine solche souveräne Leistung sämtlicher Special Team Formationen bei den Grizzlies sah man seit der Meistersaison leider nicht mehr und lässt für die restliche Saison natürlich hoffen.

Schliesslich konnten sich die Grizzlies mit 37-26 gegen die Warriors mit einem sicheren 11-Punkte-Sieg durchsetzen, die Warriors Punkte kamen schlicht zu spät in diesem Spiel. Somit bleiben auch für die 1. Mannschaft der Grizzlies die Chancen auf ein Heimspiel in den Playoffs intakt. Dies auch insbesondere deshalb, weil die Grizzlies als einziges der involvierten Teams die beiden Spiele gegen die momentan scheinbar übermächtigen Calanda Broncos bereits hinter sich gebracht haben.

Als nächstes stehen nicht weniger als 3 Auswärtsspiele in Luzern, Basel und Winterthur auf dem Programm, bevor im Juni wieder ein Heimspiel gegen die Luzern Lions ansteht.

Veröffentlicht am

©2018 Grizzlies Website by Gionathan Diani & Marc Dick