Knappe Niederlage gegen die Basel Gladiators

Nach einer veritablen Schlacht am Pfingstmontag im Leichtathletikstadion Wankdorf unterliegen die Bern Grizzlies den Basel Gladiators vor über 500 Zuschauern unglücklich mit 12:14. Nüchterne und traurige Bilanz: Die Special Teams haben letztlich für den kleinen Unterschied gesorgt.

Wegen den verletzungsbedingten Ausfällen von QB Hayden Northern, RB Fabian Schaller und RB Moritz Stein – also des US-Imports sowie zwei bestandenen Nationalmannschaftsspielern – mussten bei den Grizzlies insbesondere in der Offense erhebliche Umstellungen vorgenommen werden. Unser altbekannter CH-Quarterback Marcel Niklaus feierte seine Rückkehr im schwarzen Jersey, genau gleich wie Coach Darius Willis, welcher in der 2. Halbzeit in seiner ursprünglichen Tätigkeit als Runningback mit zum Einsatz kam. Wie bereits in den letzten Spielen wurde Defensespieler Andreas Buri als RB eingesetzt und lieferte in dieser für ihn eher ungewohnten Position eine beeindruckende Leistung ab.

Aber es nützte letztlich alles nichts: auch die Basler traten wegen Verletzungen und einem gekündigten Importsspieler nicht in Bestbesetzung an und auch hier litt die Offenseformation besonders darunter. So war es keine allzu grosse Überrraschung stand es nach dem 1. Quarter noch 0:0 unentschieden. Doch dann kam es übel für die Berner: Kurz vor und kurz nach der Pause skorten die Basler je einen Touchdown zur 0:14 Führung. Endlich wachten die Grizzlies etwas auf und dank eines starken Drives, in welchem insbesondere auch Coach Willis beweisen konnte, dass er noch mit dem Ball in der Hand laufen kann, konnte schliesslich Andreas Buri mittels eines Laufs zum 6:14 verkürzen. Der Extra Punkt wurde allerdings von den Basler geblockt und so blieb es beim 8-Punkte Rückstand.

Auch im 4. Quarter zeigten die Berner, dass sie noch da sind und konnten wieder mittels eines Lauf-Touchdowns von RB Andreas Buri zum 12-14 aufschliessen. Der Versuch mittels Conversion zwei Extrapunkte für ein Unentschieden zu erreichen scheiterte aber. So blieb es bei dieser bitteren 12-14 Heimniederlage, welche jede Hoffnung auf ein Playoff-Heimspiel beerdigt. Besonders bitter auch deshalb, weil den Grizzlies in diesem Spiel gleich 2 Touchdowns wegen Fouls aufgehoben worden sind, welche von der Tribüne aus – zumindest aus schwarzgelber Sicht – fast nicht zu erkennen waren…

Auf die eigene Fahne müssen sich die Grizzlies schreiben, dass sowohl diese Niederlage wie auch jene vor Wochenfrist in Genf in nicht NLA-Ansprüchen genügenden Leistungen des Special Teams begründet liegen. Wenn die Punkte für mögliche Fieldgoals und Zusatzpunkte regelmässig eingefahren würden, könnte man nun die Halbfinals mit Heimrecht planen. Nun wird daraus eine lange Carfahrt zu einem herausfordernden Spiel in Chur gegen die Importtruppe der Broncos. Es bleibt zu hoffen, dass diese seit einiger Zeit anhaltende Begebenheit nun besondere Beachtung geschenkt werden wird.

Auch unsere U19-Juniors mussten sich in einem fast dreistündigen Spitzenmatch knapp mit 19:21 gegen ihre Kollegen aus Basel geschlagen geben.

Als nächstes steht bereits sonntags das letzte NLA-Heimspiel der Saison 2017 gegen die Lausanne Owls auf dem Programm. Eine gute Gelegenheit also, um vor den Playoffs nochmals kräftig Schwung holen zu können.

Bilder NLA und Junioren by Stefan Rutschmann

Bericht: Hans Zutter

 

 

Veröffentlicht am

©2017 Grizzlies Website by Gionathan Diani & Marc Dick