History

1985 bis 1989 
Die Gründung und die ersten Jahre 
Am 5. Oktober 1985 werden die Bern Grizzlies von einigen Berner Footballfreaks ins Leben gerufen. Die ersten Clubstrukturen entstehen, und die Grizzlies werden als Mitglied in der Schweizer American Football Liga aufgenommen. 1987 nimmt das Team zum ersten Mal an der Meisterschaft teil und erreicht mit nur einem Sieg den 8. Platz. 1988 schafft die Mannschaft den Aufstieg in die NLA mit Hilfe des Imports Nick Gotovac. 1989 schafft das Team unter Headcoach Giuseppe Maggio den Coup und gewinnt in der ersten NLA Saison gleich den Meistertitel mit einem 35:22 Sieg in Swissbowl IV gegen die Basilisk Meanmachine.

1990 bis 1997
Der Absturz und die glorreichen Jahre

Obwohl viele Spieler das Team nach dem Meistertitel verlassen, nehmen die Grizzlies am Europacup teil, wo aber bereits in der ersten Runde gegen die Brüssel Raiders Endstation ist. In der Meisterschaft geht jedes Spiel verloren und so steigt die Mannschaft wieder in die NLB ab. 1991 und 1992 beenden die Grizzlies die Saison jeweils auf dem 2. Rang in der NLB und reorganisieren den Club komplett neu. 1993 trägt die Arbeit erste Früchte und das Team steigt wieder in die NLA auf. 1994 wird Rex Stapleton als neuer Headcoach der Grizzlies präsentiert. Unter seiner Leistung verbessert sich die Mannschaft und schafft es überraschend bis in den Halbfinale. Ein Jahr später ist die Mannschaft noch besser und gewinnt schliesslich Swissbowl X mit 29:21 gegen die Geneva Seahawks. 1996 gelingt es sogar den Meistertitel mit einem 21:12 Sieg wieder gegen die Geneva Seahawks im Swissbowl XI zu verteidigen. Gestärkt durch das Selbstvertrauen der beiden Meistertitel und verstärkt mit 3 Imports wagen sich die Grizzlies wieder aufs internationale Parkett, verlieren dort aber zweimal gegen La Courneuve Flash. National marschieren die Grizzlies unbesiegt bis ins dritte Finalspiel in Serie durch. Swissbowl XII verlieren sie aber überraschend gegen die starken Seaside Vipers mit 21:31.

1998 bis 2002
Die dunklen Jahre 
Ein Grossteil der Leistungsträger beenden Ihre Karriere nach der Finalniederlage, und so zerfällt die Mannschaft 1998 komplett und steigt mit nur einem gewonnenen Spiel wieder in die NLB ab. Die nächste Saison beenden die Hauptstädter auf dem 2. Rang der NLB, steigen aber am grünen Tisch wieder auf. Die Saison 2000 wird zum Debakel. Nach 8 Niederlagen und erheblichen Schwierigkeiten trennen sich die Grizzlies von ihrem Coach Mark Garza und beenden die Saison auf dem letzten Rang der NLA. Ein Abstieg wird nur verhindert da für die Saison 2001 eine Einheitsliga geplant ist. Während dieser Saison beweist der Botschaftsangehörige Keith Logan was mit gutem Coaching aus der Mannschaft zu machen wäre, und führt sie überraschend bis in die Playoffs. Da Logan die Saison darauf versetzt wird fallen die Grizzlies wieder in ein Loch und landen mit nur einem Sieg auf dem zweitletzten Rang.

2003 bis 2013
Der konsequente Wiederaufbau

Um den Sprung an die Spitze wieder zu schaffen, werden grosse Anstrengungen unternommen. Der Vorstand wird erweitert und optimiert die Ausgangslage für die Mannschaft. Juniorencoach Michael Fuchs übernimmt das Amt auch bei der 1. Mannschaft komplett und beginnt, die Mannschaft umzukrempeln und viele ehemalige Junioren ins Team einzubinden. 2003 erreicht die Mannschaft seit 1997 erstmals wieder den Halbfinal in den Playoffs. Die Integration von ehemaligen Junioren wird konsequent weiterverfolgt, was nach knapp verpassten Playoffs 2004 wieder zu Halbfinalteilnahmen 2005 und 2006 führt. Die Mannschaft hat bis zu diesem Zeitpunkt eine respektable Grösse erreicht und viel Spielerfahrung gewonnen. Deshalb wird entschieden, dass für die Saison 2007 statt einem Import, wie die drei Jahre zuvor, neu zwei Imports verpflichtet werden, welche das Coaching von Michael Fuchs übernehmen sollen. Die Grizzlies verpflichten für die Offense Quarterback Reed Gottula und schaffen es für die Defense Linebacker Shad McLachlan nach 2006 für eine zweite Saison zu verpflichten. Der Plan geht vollumfänglich auf, die Grizzlies qualifizieren sich ohne Niederlage auf dem 1. Rang für den Halbfinal, welcher knapp gewonnen wird. Voller Selbstvertrauen spielt die Mannschaft in Swissbowl XXII gross auf und gewinnt den 4. Meistertitel der Clubgeschichte gegen die Winterthur Warriors mit 24:17. In den beiden Folgejahren erreichen die Grizzlies den Swissbowl nicht mehr. 2008 beendet das Team unter Headcoach Todd Ferguson die Saison auf dem 3. Rang, da wegen der Fussball-EM in der Schweiz keine Playoffs ausgetragen wurden. 2009 führt Coach Todd Hendricks das Team in die Playoffs, welche aber deutlich gegen die Broncos verloren gehen.

Veröffentlicht am

©2017 Grizzlies Website by Gionathan Diani & Marc Dick