Knappe 23-20 Niederlage in Zürich

Es war ein typisches Zürich-Bern-Spiel am Sonntag: ausgeglichen, fair und unglaublich spannend. Diesmal mit dem besseren Ende für die Renegades.

Nachdem man sich im ersten Quarter noch abgetastet hatte, zischte der schnelle Ky Nguyen im zweiten Quarter zum ersten Touchdown für die Zürcher davon. Den Zusatzpunkt konnten die Grizzlies verhindern, 6-0. Beide Defenses liessen die Muskeln spielen, die Zuschauer wurden bestens unterhalten mit Beinahe-Interceptions, erzwungene Fumbles und kernigen Tackles. Auf dem Papier schaute vorerst für die Gastgeber mehr heraus, die Renegades konnten eine Pass-Interception und einen weiteren Touchdown verbuchen. Berner QB Marcel Niklaus brachte schliesslich mit einem langen Pass auf Thierry Ngalo die ersten Punkte für die Grizzlies aufs Tableau zum Halbzeitstand von 13-7.

Weiter ging's mit attraktivem Defensiv-Football. Die Renegades mussten sich mit einem Fieldgoal zufrieden geben, da die Berner Verteidigung keinen Touchdown zuliess. Beim Stand von 16-7 in dieser äusserst fairen Partie mussten die Grizzlies einen herben Dämpfer hinnehmen, als DB Nicolas Ritz mit einem  Beinbruch aus dem Spiel schied. Statt in Schockstarre verfielen die Grizzlies in einen Spielrausch, man wollte die Partie unbedingt für den verletzten Kameraden gewinnen. Nach dem letzten Seitenwechsel trug Darius Willis in altbekannter Dampflok-Manier den Ball für die Berner zum 2. Touchdown und Ngalo fing erneut einen Pass in der Endzone, wodurch die Grizzlies mit 16-20 erstmals in Führung gingen. Die Schlussminuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Die Berner versuchten, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen, doch den Zürchern gelang noch der Touchdown zum Schlussresultat von 23-20.

In diesem tollen Match kam Einer ganz speziell auf seine Kosten: Grizzlies Headcoach Rex Stapleton liess sich nach dem Ausfall von Ritz nicht zweimal bitten und stellte sich mit seinen 46 Jahren selbst auf. Neben Mike Wilhelmi, Chris Berger und Co. zeigte er mit der Berner Defense den anstürmenden Zürchern ihre Grenzen auf. Nebst einigen Tackles gelang ihm auch beinahe eine Interception. Wie es sich denn anfühle, wieder auf dem Feld zu stehen? Schnell sei er ja immer noch. "Ja, schnell müde." sagt er bescheiden aber offensichtlich glücklich.
Trotz der Niederlage ist Coach Stapleton mit der Mannschaftsleistung zufrieden. Nun gilt es, die Details weiter zu perfektionieren und sich gründlich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Am Sonntag kommen die Basel Gladiators nach Bern. Das letzte Spiel der Qualifikation findet im Leichtathletikstadion Wankdorf statt, KickOff NLA ist um 14.00, die U19-Junioren starten um 11.00. Come & watch!

GO GRIZZLIES !!

Fotos NLA und Junioren by Popcorn Photography

Bericht: Sonja Beck

Veröffentlicht am

©2019 Grizzlies Website by Gionathan Diani & Marc Dick